Willkommen Gast. Bitte Einloggen
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggen  
 
Seiten: 1 2 3 ... 5
Thema versenden Drucken
Recherche für 3D Szene (Gelesen: 74511 mal)
Siegbert
Ex-Mitglied
*



Recherche für 3D Szene
12.08.10 um 11:04:26
 
Hallo,

ich bin gerade auf das Forum gestoßen und hab mir gedacht, ich werde hier einfach mal ein paar Fragen los, die mich seit längerem beschäftigen.

Es geht darum:
ich arbeite seit einiger Zeit an einer 3D Szene und bin mir in Detailfragen noch etwas unschlüssig...

Es soll die Sage vom schlafenden Kaiser Barbarossa zum Thema haben. Das wurde zwar schon ein paar Mal dargestellt (berühmteste Darstellung: das Kyffhäuser Denkmal), aber ich möchte es gerne historisch akkurat versuchen; oder zumindest den Anschein erwecken.
Gestorben ist er bekanntlich während des 3. Kreuzzuges, und in diesem Augenblick seines Ablebens möchte ich ihn auch verharren lassen; also in Kriegsmontur, und nicht in kaiserlicher Robe.


...

Das ist der aktuelle Stand. Es wird noch sehr viel zu tun geben. Ich hatte zuletzt angefangen ihm ein langes Kettenhemd zu verpassen (die Ringe sind links teilweise schon vorhanden).

Geplant ist außerdem, dass er einen gekrönten Helm bekommen soll.

...

Soetwas in der Richtung.

Allerdings möchte ich dieser Krone auch noch einen Bügel verpassen. In Mittelalterlichen Darstellungen scheinen die römisch-deutschen Kaiser immer durch den Extrabügel an der Krone von übrigen Königen unterschieden zu werden.

...

So wie hier

...

oder auch hier.

Die Krone am Helm sollte möglichst einfach gehalten werden, nicht zu verziert. Ich habe da an so etwas wie die Grabkrone Heinrichs IV. gedacht.

...

Zunächst: was haltet ihr von der Idee? Wird es möglich gewesen, dass er so eine Art Helm mit Krone getragen hatte, oder sogar wahrscheinlich?

Optional hätte ich den Helm auch gerne mit Nasenschutz gemacht, da es so noch martialischer aussähe. Habe allerdings kein einziges Beispiel eines gekrönten Nasalhelmes gefunden...

Das restliche Outfit deutet sich ja schon an: ein langes Kettenhemd mit "angenähten" Handschuhen, lange Kettenbeinlinge, Sporen, ein Wappenrock mit aufgenähtem Kreuz, ähnlich der berühmten Darstellung von ihm.

...

Und ein kaiserlicher Umhang. Ich weiß allerdings noch nicht, wie ich den gestalten will. Ich würde ihn gerne verzieren, aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass er mit einem reich verzierten Umhang in die Schlacht gezogen wäre.

Vielleicht habt ihr noch mehr gute Einfälle, die mir weiter helfen könnten? Ich wäre euch sehr verbunden.

Vielen Dank im Voraus schonmal
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Jeanne de Beaumont
Ritter
**
Offline



Beiträge: 962
Dortmund
Geschlecht: female
Re: Recherche für 3D Szene
Antwort #1 - 12.08.10 um 12:50:54
 
Hallo Siegbert,

auf den ersten Blick fällt mir spontan auf, daß der Mantel falsch befestigt ist. Du hast selbst eine zeitgenössische Abbildung eingestellt, auf der deutlich zu sehen ist, daß die Herren ihre Mäntel auf der rechten Schulter mit einer Fibel schlossen. Abgesehen davon, daß Mäntel für die Schlacht ausgesprochen hinderlich sein dürften...  hä?
Und zweitens die Sache mit der Krone...

Problem: Könige und Königinnen werden in den Handschriften eigentlich immer mit Kronen dargestellt. In den möglichsten und unmöglichsten Situationen. Es ist ein Erkennungsmerkmal für den Leser, der die Person anhand dieses eindeutigen Symbols klar zuordnen kann, aber keine eindeutige Aussage über Kronentraggewohnheiten der Herrscher.
In einer Kampfsituation wäre eine Krone auf dem Helm hinderlich und gefährlich. Helme sind so gebaut, daß die Klingen möglichst abrutschen und so wenig Schaden verursachen können, weil die Energie des Hiebes ebenfalls abgelenkt wird. Eine dreidimensionale Krone wäre mit sicherheit unpraktisch, da die gegnerische Waffe an ihr hängen bleiben müßte und so die Wucht des Schlages direkt auf den Kopf des Königs einwirken würde.
Übrigens sind die Kämpfer anhand ihrer Wappen eindeutig zu erkennen. Und wirklich jeder dürfte das Wappen des Königs gekannt haben. Eine Krone als zusätzliches Erkennungsmerkmal wäre damit überflüssig.

Drittens: Gemeine Frage - es gibt diverse Legenden über den Tod Barbarossas. An welcher hast Du Dich für die Darstellung orientiert, so daß Du davon ausgehst, daß er in voller Rüstung starb?

PS: Es wäre schön, wenn Du Dich in dem dafür vorgesehenen Forum kurz vorstellen würdest, damit wir wissen, mit wem wir es hier zu tun bekommen...  Zwinkernd
Zum Seitenanfang
 

Drei Dinge sind unwiederbringlich: der vom Bogen abgeschossene Pfeil, das in Eile gesprochene Wort, die verpasste Gelegenheit
 
IP gespeichert
 
Siegbert
Ex-Mitglied
*



Re: Recherche für 3D Szene
Antwort #2 - 12.08.10 um 14:11:24
 
Hallo Jeanne,

danke für die Antwort.

Zitat:
auf den ersten Blick fällt mir spontan auf, daß der Mantel falsch befestigt ist. Du hast selbst eine zeitgenössische Abbildung eingestellt, auf der deutlich zu sehen ist, daß die Herren ihre Mäntel auf der rechten Schulter mit einer Fibel schlossen. Abgesehen davon, daß Mäntel für die Schlacht ausgesprochen hinderlich sein dürften...  hä?


Prinzipiell sind mir beide Varianten bekannt. Die offene Tragweise gefiel mir in dem Moment besser, da sie nicht so viel verhüllt.

...

...

Hier nur ein paar Beispiele dazu.

Du würdest mir also zu dem rechts geschlossenen Umhang raten?

Zitat:
Problem: Könige und Königinnen werden in den Handschriften eigentlich immer mit Kronen dargestellt. In den möglichsten und unmöglichsten Situationen. Es ist ein Erkennungsmerkmal für den Leser, der die Person anhand dieses eindeutigen Symbols klar zuordnen kann, aber keine eindeutige Aussage über Kronentraggewohnheiten der Herrscher.

Aus dem gleichen Grund braucht mein Kaiser auch eine Krone Durchgedreht Ein bisschen Symbolik muss sein. Mein vorheriger Gedanke war, ihm die Reichskrone aufzusetzen, was sich allerdings stark mit der sonstigen Kreuzritterausstattung gebissen hätte.

Zitat:
In einer Kampfsituation wäre eine Krone auf dem Helm hinderlich und gefährlich. Helme sind so gebaut, daß die Klingen möglichst abrutschen und so wenig Schaden verursachen können, weil die Energie des Hiebes ebenfalls abgelenkt wird. Eine dreidimensionale Krone wäre mit sicherheit unpraktisch, da die gegnerische Waffe an ihr hängen bleiben müßte und so die Wucht des Schlages direkt auf den Kopf des Königs einwirken würde.

Das ist ein Argument. Es gibt unterschiedliche Darstellungen so einer Helmkrone. Hier beispielsweise die Barbarossastatue vor der Goslarer Kaiserpfalz:
...
Die Krone ist sehr klein gehalten, also durchaus kampftauglich, würde ich meinen. Jedenfalls gibt es etliche Darstellungen von Helmen, die mit Kronen verziert sind, vorallem aus späteren Jahrhunderten. Ich glaube daher nicht, dass sie komplette Erfindungen sind. Möglicherweise waren sie nur noch nicht im 12. Jahrhundert gebräuchlich.

Zitat:
Übrigens sind die Kämpfer anhand ihrer Wappen eindeutig zu erkennen. Und wirklich jeder dürfte das Wappen des Königs gekannt haben. Eine Krone als zusätzliches Erkennungsmerkmal wäre damit überflüssig.

Wenn er nur einen Wappenrock mit Kreuz darauf hat, muss man das doch anders kenntlich machen, oder? Besonders Barbarossa war ja angeblich ein Charakter, der stark auf Symbolik gesetzt hatte.

Zitat:
Drittens: Gemeine Frage - es gibt diverse Legenden über den Tod Barbarossas. An welcher hast Du Dich für die Darstellung orientiert, so daß Du davon ausgehst, daß er in voller Rüstung starb?


Da ich die Sage darstelle, ist er niemals gestorben, sondern nur auf wundersame Weise in einen ewigen Schlaf verfallen. Und vorher war er ja unterwegs, wird also keine Gelegenheit gehabt haben, sich etwas bequemes anzuziehen. ^^

Zur Klarstellung:
Es muss nicht unbedingt historisch korrekt alles sein. Aber es soll auch nicht zu sehr nach Fantasy aussehen. Königliche Attribute wie Krone und Umhang wollte ich möglichst beibehalten. Ich bin aber dankbar über jeden Tipp.

Zitat:
PS: Es wäre schön, wenn Du Dich in dem dafür vorgesehenen Forum kurz vorstellen würdest, damit wir wissen, mit wem wir es hier zu tun bekommen...  Zwinkernd


Wird sofort geschehen.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Geoffrey
FN Moderator
FN-Mitglied
*****
Offline


Forums-Serjeant

Beiträge: 1502
Anrath
Geschlecht: male
Re: Recherche für 3D Szene
Antwort #3 - 12.08.10 um 15:09:05
 
Zwischen Darstellung und Realität gibt es zum Teil erhebliche Unterschiede. Nimm dein Projekt als Beispiel.  Zwinkernd Deshalb sind Darstellungen (gerade aus anderen Epochen) absolut kein Beleg für die Existenz eines Helms mit Krone im Kampfeinsatz.

Was die Tauglichkeit oder Gefährlichkeit solch einer kleinen Krone angeht, juckt es mich ja geradezu dir einen "Feldversuch" zu empfehlen, um das mal zu erleben. Aber eben weil es gefährlich ist, lassen wir das besser.

Zum Waffenrock: Der passt nicht. Barbarossa mag ein Kreuzfahrer gewesen sein, aber kein Ordensritter, weshalb ich es für unpassend halte, ihm einen Waffenrock zu verpassen, der an einen Templer oder Johanniter erinnert.

In der allgemeinen Vorstellung sehen alle Kreuzfahrer ("Kreuzritter") wie Ordensritter aus. Das ist falsch. Bitte den Unterschied beachten.

Auch ein Schild, der lediglich ein Kreuz zeigt, passt nicht. Ich denke, seine persönlichen Farben, ergänzt um ein rotes Kreuz wären passender. (Es gab den Begriff "das Kreuz nehmen" und das war wortwörtlich gemeint, denn Kreuzfahrer nähten sich oft kleine Stoffkreuze auf die Kleidung. Quelle: Steven Runciman "Geschichte der Kreuzzüge") Ein Kaiser mit Sinn für Symbolik wird ein Standesbewusstsein gehabt haben, seinen Status zur Schau gestellt haben und keinesfalls wie ein ordinärer Ordensritter herumgelaufen sein (zumal er kein Mitglied eines kirchlichen Ordens war). Ich wäre halt für eine Kombination aus persönlichen Farben/Wappen und Kreuz, womit man ihn auch kenntlich machen kann.

Zum Mantelverschluss: Deine Grafik zeigt einen Mantel, der an zwei Enden mittels Broschen (?) am Waffenrock befestigt ist. Die beiden Bildquellen zeigen jedoch einen locker übergeworfenen Mantel, belegen also deine Lösung nicht.

Bitte nicht falsch verstehen. Das ist alles als konstruktive Kritik oder Inspiration gemeint.  Zwinkernd
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Siegbert
Ex-Mitglied
*



Re: Recherche für 3D Szene
Antwort #4 - 12.08.10 um 16:26:31
 
Geoffrey schrieb am 12.08.10 um 15:09:05:
Zwischen Darstellung und Realität gibt es zum Teil erhebliche Unterschiede. Nimm dein Projekt als Beispiel.  Zwinkernd Deshalb sind Darstellungen (gerade aus anderen Epochen) absolut kein Beleg für die Existenz eines Helms mit Krone im Kampfeinsatz.


Ok, das nehm ich so hin. Mir sind zwar Originalfunde mit Helmverzierung bekannt (das sind aber Topfhelme); aber das Argument, dass Helmverzierungen nur auf Turnieren getragen wurden, habe ich auch schon öfter gehört, vorallem in Bezug auf die gehörnten Helme der Deutschordensritter.

Zitat:
Was die Tauglichkeit oder Gefährlichkeit solch einer kleinen Krone angeht, juckt es mich ja geradezu dir einen "Feldversuch" zu empfehlen, um das mal zu erleben. Aber eben weil es gefährlich ist, lassen wir das besser.


Das kann ich mir vorstellen... Mein Gedanke war auch eher der, dass diese Helmkronen aus weichem Material bestanden haben, wie Kupfer, und bei einem Schlag sofort abbrechen würden. Auf der anderen Seite ist es fraglich, inwiefern ein König oder Kaiser in einer Schlacht überhaupt in den Zweikampf gehen würde. Ich stelle mir vor, dass er aus sicherer Entfernung dirigieren muss...

Zitat:
Zum Waffenrock: Der passt nicht. Barbarossa mag ein Kreuzfahrer gewesen sein, aber kein Ordensritter, weshalb ich es für unpassend halte, ihm einen Waffenrock zu verpassen, der an einen Templer oder Johanniter erinnert.

In der allgemeinen Vorstellung sehen alle Kreuzfahrer ("Kreuzritter") wie Ordensritter aus. Das ist falsch. Bitte den Unterschied beachten.

Auch ein Schild, der lediglich ein Kreuz zeigt, passt nicht. Ich denke, seine persönlichen Farben, ergänzt um ein rotes Kreuz wären passender. (Es gab den Begriff "das Kreuz nehmen" und das war wortwörtlich gemeint, denn Kreuzfahrer nähten sich oft kleine Stoffkreuze auf die Kleidung. Quelle: Steven Runciman "Geschichte der Kreuzzüge") Ein Kaiser mit Sinn für Symbolik wird ein Standesbewusstsein gehabt haben, seinen Status zur Schau gestellt haben und keinesfalls wie ein ordinärer Ordensritter herumgelaufen sein (zumal er kein Mitglied eines kirchlichen Ordens war). Ich wäre halt für eine Kombination aus persönlichen Farben/Wappen und Kreuz, womit man ihn auch kenntlich machen kann.

Das macht Sinn. Die Farben sind auch noch nicht fix. Ich lasse mich gerne beraten. Seine Farben dürften schwarz-gold gewesen sein, was sowohl die Reichs-, als auch die staufischen Farben sind. Als Kreuz hätte ich auch nicht irgendeinen Fetzen aufgenäht. Was du jetzt auf dem Bild siehst, ist nur entwurfsweise auf den Körper gemalt. Es soll ein schönes, in gold gefasstes, vlt rotes Kreuz werden. Ich habe auch überlegt, ob er einen Reichsadler auf dem Wappenrock haben sollte, was ich dann aber doch als zu kitschig empfand, außerdem soll er als Kreuzfahrer in Erscheinung treten.


Zitat:
Zum Mantelverschluss: Deine Grafik zeigt einen Mantel, der an zwei Enden mittels Broschen (?) am Waffenrock befestigt ist. Die beiden Bildquellen zeigen jedoch einen locker übergeworfenen Mantel, belegen also deine Lösung nicht.


Der Mantel ist noch nicht fertig. Da soll eine Art Kordel zwischen beiden Enden verlaufen.
Ähnlich wie hier:
...
Die Bilder zeigen meiner Meinung den rituellen Krönungsmantel deutscher Könige, der allerdings schon vorne verschlossen ist.

Aber mal schauen...vielleicht ändere ich das noch. Wie sieht es denn mit Verzierungen am Mantel aus? Angebracht oder eher nicht?


Zitat:
Bitte nicht falsch verstehen. Das ist alles als konstruktive Kritik oder Inspiration gemeint.  Zwinkernd


Auf keinen Fall. Genau deswegen bin ich ja hier. Hauptsächlich soll es ein interessantes Bild sein. In 2. Hinsicht möglichst authentisch. Aber da es eine Sage, und somit ein Symbol ist,  werde ich ohne populäre Symbole, wie etwa eine Krone nicht auskommen. Er soll ja nicht wie irgendwer daher kommen Durchgedreht
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ares Hjaldar de Borg
Administrator
FN Mitglied
*****
Offline


a furore normannorum libera
nos domine...

Beiträge: 3646
Wulfen
Geschlecht: male
Re: Recherche für 3D Szene
Antwort #5 - 12.08.10 um 17:27:04
 
Sieht schon sehr schick aus. Bevor wir hier rumspekulieren, schaue ich mal lieber in den Ansbert (Historia de expeditione Friderici imperatoris) und melde mich nochmal. Zwinkernd
Zum Seitenanfang
 

The monks wanted God to deliver them from our fury. Seems like God is on our side - we deliver more souls.
Homepage 111329766  
IP gespeichert
 
Jeanne de Beaumont
Ritter
**
Offline



Beiträge: 962
Dortmund
Geschlecht: female
Re: Recherche für 3D Szene
Antwort #6 - 13.08.10 um 10:44:21
 
Also: Das Problem ist, daß Du mit Quellen der verschiedensten Zeiten argumentierst. 14., 15., 19. oder 20. Jahrhundert, Hauptsache scheint zu sein, daß Du Deine Vorstellungen und Wünsche darin wiederfindest.
Wir sind scheinbar immer "dagegen", weil wir von der Quellenlage und der Situation des späten 12. Jahrhunderts ausgehen. Sind Dinge für diese Zeit nicht belegbar oder unwahrscheinlich, verzichten wir darauf.

Daher zu Barbarossa:
- Es gibt Tasselmäntel (mit Schnur und Tasselscheiben). Sie sind typisch für das 13. Jahrhundert. Ich kenne nur einen einzigen Nachweis aus dem Übergang vom 12. zum 13. Jh. und das ist die Statue einer Frau in Italien. Ich würde nicht darauf zurückgreifen.
- Es gibt die Möglichkeit die Mäntel frei überzuwerfen. Ohne Befestigung. Der Krönungsmantel des HRR gehört zu dieser Form zeremonieller Kleidung. Er weist bis heute keinen Verschluß auf.
- Der Helm: Etwa 100Jahre nach Barbarossa gibt es große Helmaufbauten für Turnierhelme (siehe z.B. Manessische Liederhandschrift). Dabei handelt es sich um reine Turnierhelme. Man reitet damit den Tjost. Lanzenstechen nach festen Regeln. Im Krieg werden auch in dieser Zeit keine Helmzierden verwendet, soweit ich weiß.
- Im Krieg des 12. Jahrhunderts sind Helmaufbauten jeder Art mit großer Wahrscheinlichkeit tötlich.
- Ausstattung: Welche Legende zum Tod des Kaisers Du wählst könnte Einfluß auf seine Bekleidung haben, deshalb frage ich.

PS: Wenn Du mein Historikerherz ein bisschen schonen möchtest, dann verzichte doch bitte vollständig auf Materialien aus dem Historismus (19. und frühes 20. Jh) für Deine Argumentation! Diese Darstellungen sind sehr, sehr problematisch.  hä?

Zum Seitenanfang
 

Drei Dinge sind unwiederbringlich: der vom Bogen abgeschossene Pfeil, das in Eile gesprochene Wort, die verpasste Gelegenheit
 
IP gespeichert
 
Jeanne de Beaumont
Ritter
**
Offline



Beiträge: 962
Dortmund
Geschlecht: female
Re: Recherche für 3D Szene
Antwort #7 - 13.08.10 um 10:48:31
 
BTW - für das 12. Jahrhundert ist es nicht unüblich, daß die Herrscher selbst ins Kriegsgeschehen eingreifen. Die planenden Strategen, die vom nächstgelegenen Hügel aus zusehen und Nachschub organisieren, sind eher untypisch.
Zum Seitenanfang
 

Drei Dinge sind unwiederbringlich: der vom Bogen abgeschossene Pfeil, das in Eile gesprochene Wort, die verpasste Gelegenheit
 
IP gespeichert
 
Ares Hjaldar de Borg
Administrator
FN Mitglied
*****
Offline


a furore normannorum libera
nos domine...

Beiträge: 3646
Wulfen
Geschlecht: male
Re: Recherche für 3D Szene
Antwort #8 - 13.08.10 um 11:30:57
 
Also, während ich den Ansbert durchforste, schon mal ein paar Anregungen.

- Die Abbildung Friedrichs als Kreuzfahrer ist noch zu Lebzeiten gemacht worden, also als Orientierung nicht schlecht. Ich würde ihm vielleicht wirklich einen solchen Mantel verpassen.

- Willst Du ihn glatzköpfig lassen?

- Ich sehe kein Problem mit einem gepunkteten Schild plus Kreuz - sogar arabische Quellen berichten von Kriegsfahnen, die genau so aussahen.

- Von Barbarossa wird kolportiert, dass er Nasalhelme vorgezogen hat. Der gute Mann war mit knapp 70 schon etwas altmodisch. Einen solchen Helm kann man auch prunkvoll gestalten ohne eine Krone anzubringen.



Zum Seitenanfang
 

The monks wanted God to deliver them from our fury. Seems like God is on our side - we deliver more souls.
Homepage 111329766  
IP gespeichert
 
Siegbert
Ex-Mitglied
*



Re: Recherche für 3D Szene
Antwort #9 - 13.08.10 um 18:40:35
 
Zitat:
Also: Das Problem ist, daß Du mit Quellen der verschiedensten Zeiten argumentierst. 14., 15., 19. oder 20. Jahrhundert, Hauptsache scheint zu sein, daß Du Deine Vorstellungen und Wünsche darin wiederfindest.
Wir sind scheinbar immer "dagegen", weil wir von der Quellenlage und der Situation des späten 12. Jahrhunderts ausgehen. Sind Dinge für diese Zeit nicht belegbar oder unwahrscheinlich, verzichten wir darauf.


Zunächst einmal: ich schätze eure Einschätzungen und Tipps sehr. Ich habe kein Interesse daran euch oder euer historisches Wissen vorzuführen, sonst hätte ich mich auch kaum an Reenactors gewendet, von denen ich erwarte, dass sie mehr zu dem Thema wissen als ich.
Was ich hier gepostet habe, war für mich eher Quelle der Inspiration, als historische Belege.
Aber, wie ich bereits gesagt habe, soll es kein Abbild einer historischen Realität werden, eher eine interessante, und historisch anmutende Umsetzung einer Sage. Ich will zumindest wissen, wie es gewesen sein könnte, bevor ich blauäugig umsetze, was mir gerade in den Sinn kommt.
Beließe ich das Bild aber vollständig auf belegbaren Fakten, würde es wohl eher langweilig daher kommen.
Zitat:
- Es gibt Tasselmäntel (mit Schnur und Tasselscheiben). Sie sind typisch für das 13. Jahrhundert. Ich kenne nur einen einzigen Nachweis aus dem Übergang vom 12. zum 13. Jh. und das ist die Statue einer Frau in Italien. Ich würde nicht darauf zurückgreifen.

Wie gesagt: das leuchtet mir ein, und ich werde es wahrscheinlich auch noch ändern. Was haltet ihr denn von Verzierungen am Mantel?
Vielleicht wie der König hier rechts:

...

Ich meine den Streifen an den Seiten.

Zitat:
- Es gibt die Möglichkeit die Mäntel frei überzuwerfen. Ohne Befestigung. Der Krönungsmantel des HRR gehört zu dieser Form zeremonieller Kleidung. Er weist bis heute keinen Verschluß auf.


Wundert mich, denn ich allen Darstellungen wird er verschlossen.
...

Zitat:
- Ausstattung: Welche Legende zum Tod des Kaisers Du wählst könnte Einfluß auf seine Bekleidung haben, deshalb frage ich.

Vermutlich wurde er in der Schlacht weggebeamt... ^^ Keine Ahnung, das halte ich echt nicht für wichtig. Ich kenne auch nur die Variante, dass er ertrunken sei. In meiner Darstellung soll er eigentlich zum Kampf gerüstet ruhen, um im Falle seines Erwachens gleich wieder tatkräftig auf sein Ross steigen zu können. Ähnlich dem Templer aus "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug"
...

Zitat:
PS: Wenn Du mein Historikerherz ein bisschen schonen möchtest, dann verzichte doch bitte vollständig auf Materialien aus dem Historismus (19. und frühes 20. Jh) für Deine Argumentation! Diese Darstellungen sind sehr, sehr problematisch.

Dann wird meine "Argumentation" (besser Inspiration) aber sehr kläglich ausfallen.
Zitat:
BTW - für das 12. Jahrhundert ist es nicht unüblich, daß die Herrscher selbst ins Kriegsgeschehen eingreifen. Die planenden Strategen, die vom nächstgelegenen Hügel aus zusehen und Nachschub organisieren, sind eher untypisch.


[OT]Ist das so... ich hielt das eher für Hollywood Gehabe, wenn kämpfende Könige in Filmen zu sehen waren. Wird so eine Schlacht nicht sehr schnell beendet gewesen sein, wenn sich dessen Urheber dauernd in lebensbedrohliche Gefahr begab? [/OT]
Zitat:
Ares
- Willst Du ihn glatzköpfig lassen?

Nein, er kriegt ja nen Helm.
Zitat:
- Ich sehe kein Problem mit einem gepunkteten Schild plus Kreuz - sogar arabische Quellen berichten von Kriegsfahnen, die genau so aussahen.

Ja... ein Schild ist in der Szene gar nicht vorgesehen. Außer dem Schwert in seiner Hand, wird der Thron noch einigermaßen zeitgenössisch ausgeschmuckt. (Es soll ein steinerner Thron werden). Dabei werde ich vermutlich auch eure Hilfe brauchen; und er soll von Gemäuer umgeben sein. Unter Umständen soll noch erkennbar sein, dass es in einer Höhle gebaut ist.

Zitat:
- Von Barbarossa wird kolportiert, dass er Nasalhelme vorgezogen hat. Der gute Mann war mit knapp 70 schon etwas altmodisch. Einen solchen Helm kann man auch prunkvoll gestalten ohne eine Krone anzubringen.

Hast du Beispiele eines prunkvoll gestalteten Helmes?

Vielen Dank euch beiden!
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ares Hjaldar de Borg
Administrator
FN Mitglied
*****
Offline


a furore normannorum libera
nos domine...

Beiträge: 3646
Wulfen
Geschlecht: male
Re: Recherche für 3D Szene
Antwort #10 - 13.08.10 um 21:51:11
 
Eine Zierleiste an einem Mantel ist in Ordnung, aber bei einem Kreuzfahrer muß sie auch nicht sein ("miles christi", bewaffnete Wallfahrt, usw.)

Einen passenden Helm suche ich dir raus.
Zum Seitenanfang
 

The monks wanted God to deliver them from our fury. Seems like God is on our side - we deliver more souls.
Homepage 111329766  
IP gespeichert
 
Siegbert
Ex-Mitglied
*



Re: Recherche für 3D Szene
Antwort #11 - 14.08.10 um 07:39:41
 
Mir ist noch was zum Helm eingefallen:

Wenn ich so einen Nasalhelm mit Spangen benutze, könnte ich die Spangen golden einfärben, und das Lilienmuster an den Helm anschmiegen. Das wäre zumindest relativ neutral, was die Kampftauglichkeit angeht, und ich hätte meinen gewünschten Querbügel (also von Stirn zu Nacken) auch schon dabei.

Allerdings hätte ich gern diesen auslaufenden Nackenschutz noch, der mir sehr gefällt.

Ähnlich ist es auf manchen (modernen) Darstellungen von Robert the Bruce zusehen.

...

Ich hab übrigens noch eine Zeitgenössische (wohl 13.Jhd) Darstellung eines gekrönten Nasalhelms gefunden.

...

Gezeigt wird Heinrich VI.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Jeanne de Beaumont
Ritter
**
Offline



Beiträge: 962
Dortmund
Geschlecht: female
Re: Recherche für 3D Szene
Antwort #12 - 14.08.10 um 10:11:37
 
Letztgezeigte Szene sieht mir schwer nach "Liber ad honorem Augusti" aus... Ares?
Naja wie gesagt: Bildersprache.

Von dem "Nackenschutz" würde ich absehen. Der ist mir in unserer Zeit noch nicht über den Weg gelaufen. Aber eine Kettenhaube könntest Du ihm ja verpassen. Gibt es auch in an das Kettenhemd angeschlossener Form.

Krönungsmantel: Du hast Recht. Ich nehme alles zuurück und behaupte das Gegenteil. Am Mantel sind tatsächlich - wohl neuzeitliche - Befestigungen angebracht.

...

Übrigens gibt es in unserer Zeit auch zimlich viel schickes Zeug, man muß nicht unbedingt auf spätere Epochen oder Fantasie zurückgreifen... Mal unsere Bildergalerien gesehen?  Zwinkernd

Zum Seitenanfang
 

Drei Dinge sind unwiederbringlich: der vom Bogen abgeschossene Pfeil, das in Eile gesprochene Wort, die verpasste Gelegenheit
 
IP gespeichert
 
Siegbert
Ex-Mitglied
*



Re: Recherche für 3D Szene
Antwort #13 - 14.08.10 um 16:30:27
 
Klar, zeitgenössisch wäre mir natürlich lieber.
Die Kettenhaube war ohnehin geplant, oder zumindest eine Helmbrünne.
Ich hätte nur gern auch noch etwas Haar gezeigt und der Bart muss selbstredend auch zu sehen sein.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Eriol
Ritter
FN-Mitglied
**
Offline


Mein Pilum ist solider
als dein Sternum!

Beiträge: 974
Herten
Geschlecht: male
Re: Recherche für 3D Szene
Antwort #14 - 15.08.10 um 21:31:09
 
Gefällt mir schon sehr gut, was du da gemacht hast, respekt!

zum mantel: ich denke nicht, das die geschlossene version mehr verdecken würde. der mantel würde nicht so teil über den schultern hängen sondern etwas höher, du hätterst ein zusätzliches detail (die fibel) und alles andere wird eh vom bart verdeckt.

zu den details:

ärmel: wenn die handschuhe angesetzt sein sollen ist die armöffnung zu groß und zu weit oben. sie müsste mehr am handgelenk sitzen. die öffnung befindet sich als längs-schnitt in der handinnenfläche des handschuhs.

gürtel: da fehlen noch die nadel-dinger die durchs leder gehen von denen mir jetzt nicht einfällt wie man sie nennt..
sowie die löcher (aber du bist ja auch noch nicht soweit)

schwert: willst du es blank darstellen oder in seiner scheide? weil der schwertgurt am modell fehlt, und es recht unpraktisch wäre den auch zu tragen wenn man sich setzt.

kettehaube: wenn er einen helm tragen soll müsste er sie natürlich tragen, nur wäre sie korrekter wenn sie einen avantail hat (kinnschutz) der aber geschlossen den schönen bart verdecken würde. in entspannter pose macht es aber keinen sinn den avantail zu schließen, und er kann offen dargestellt werden. ein zusätzliches datail das aber wohl kaum jemandem auffallen würde wenn es fehlt.

krone: ich persönlich finde, historisch oder nicht, die gehört einfach dazu. und da der gute mann ja eindeutig sitzt und nicht kämpft (das tut man im thronsaal ja auch eher selten) wäre es doch durchaus o.k. einen zeremoniell getragenen helm zu nutzen statt eines tatsächlich kampftauglichen.

stoff: der fall des stoffes gefällt mir gut. sieht schön natürlich aus. nur im bereich des rechten oberschenkels oben müsste villeicht eher eine wulst hin als glatter stoff. der würde dort wohl in thronrichtung herunterrutschen.
und auf der rechten seite steht er etwas zu sehr nach aussen ab.

mich würde deine kettendarstellung noch interessieren.. hast du da ein genaueres bild? in der gesamtansicht erkennt man davon nicht mehr viel...

aber ein wenig künstlerische freiheit muß man sich ja auch bewahren, oder?
je nachdem zu welchen zweck dein werk dient macht es nich allzu viel sinn sich in korrekten details zu verrennen wenn am ende die gesamtoptik nicht mehr stimmt.
Zum Seitenanfang
 

Diskutiere nie mit einem Idioten. Er zieht dich auf sein Niveau herab und schlägt dich dann mit Erfahrung!
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 ... 5
Thema versenden Drucken