Willkommen Gast. Bitte Einloggen
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggen  
 
Seiten: 1 2 3 4 
Thema versenden Drucken
Hose oder Bruche (Gelesen: 46771 mal)
Werner
Knappe
FN-Mitglied
*
Offline



Beiträge: 695
Dortmund
Geschlecht: male
Re: Hose oder Bruche
Antwort #15 - 01.06.04 um 21:40:49
 
Hmmm .....
Ich stelle ja einen Händlersohn aus Deutschland da.
Gilt das auch für mich? Gab es auch hier Verbote für Handschuhe...ich meine allein schon bei Kälte brauch man die ja. Und da Händler meistens wohlhabender als so mancher Adeliger waren liegt das doch nah, das es mir auch zustehen könnte.?
Allein wie viele Kriege die Fugger schon finanziert hatten.
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 18.12.05 um 02:31:58 von Werner »  

Der im Strîtgewand tanzt
190387575  
IP gespeichert
 
Bernhard Roussel d` Alencon
Graf
FN-Mitglied
****
Offline



Beiträge: 1665
Rees-Haldern
Geschlecht: male
Re: Hose oder Bruche
Antwort #16 - 02.06.04 um 18:33:17
 
Laut lachend KEINE Fingerhandschen für das einfache Volk, aber Du darfst gerne Fäustlinge tragen! Laut lachend
Zum Seitenanfang
 

Euer Bernhard Roussel d´Alencon ( Karsten Sommer )
Homepage  
IP gespeichert
 
Tankret de Donjon-Blanc
Ritter
FN-Mitglied
**
Offline



Beiträge: 932
Dorsten-Wulfen
Geschlecht: male
Re: Hose oder Bruche
Antwort #17 - 02.06.04 um 19:20:01
 
genau!  Laut lachend
Zum Seitenanfang
 

mit ritterlichem Gruß Tankret de Donjon-Blanc
Homepage  
IP gespeichert
 
Schwarzer Ritter
Ex-Mitglied


Re: Hose oder Bruche
Antwort #18 - 02.06.04 um 19:24:34
 
Das wär ja noch schöner, wenn das...*angewidert schaut* VOLK jetzt auch noch unsere Privilegien bekommt...ts ts...! Laut lachend
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Tankret de Donjon-Blanc
Ritter
FN-Mitglied
**
Offline



Beiträge: 932
Dorsten-Wulfen
Geschlecht: male
Re: Hose oder Bruche
Antwort #19 - 02.06.04 um 19:30:04
 
Spass beiseite: Gerade zur Unterscheidung des Adels vom (reichen) Bürgertum wurden solche Bekleidungsregeln erfunden und erlassen.
Zum Seitenanfang
 

mit ritterlichem Gruß Tankret de Donjon-Blanc
Homepage  
IP gespeichert
 
Werner
Knappe
FN-Mitglied
*
Offline



Beiträge: 695
Dortmund
Geschlecht: male
Re: Hose oder Bruche
Antwort #20 - 14.06.04 um 12:06:14
 
Ok ihr habt gewonnen  Laut lachend !!!

Aber hat den nun auch jemand Antworten auf meine alten Fragen?

Beinlinge aus Leinen für den Sommer? - sieht das nicht Komisch aus oder ? - Wenn ja, wie dick sollte das Leinen sein?- ist die Naht links, rechts, oder hinten?- Beinlinge aus Wollstoff.. - evt. Schnittmuster? wird das innen genäht und dann umgekrämpelt?

Dank im Vorraus
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 18.12.05 um 02:33:04 von Werner »  

Der im Strîtgewand tanzt
190387575  
IP gespeichert
 
William de Granville
Knappe
*
Offline


Freischwebendes Radikal
:-)

Beiträge: 620
Hünxe
Geschlecht: male
Re: Hose oder Bruche
Antwort #21 - 15.06.04 um 13:58:05
 
Hi,

meine Beinlinge sind aus Filzwolle, innen genäht, Meine Bruche ist aus Leinen.

Imho sollte man bei de Bruche beachten, daß sie nicht über die Knie hinausragt, das kann z.B. im Kampf zu Bewegungeinschränkungen führen.

Beinlinge aus Wolle sid sehr warm, wers Warm mag ist also gut bedient. Denke aber das dünne Wolle oder Leinen genauso tauglich sind.

Zum Seitenanfang
 

Soweit von mir
MfG William aka Claas
p.s. Rechtschreibfehler sind gewünscht und dienen der Belustigung des einfachen Volkes !
...
Homepage 308973908  
IP gespeichert
 
Nossi
Söldner
***
Offline


Hoija Berge Roemerijke!

Beiträge: 50
Düsseldorf
Geschlecht: male
Re: Hose oder Bruche
Antwort #22 - 15.06.04 um 15:37:59
 
Leinen ist für Beinlinge nicht tauglich, da es nicht annähernd so dehnbar ist wie Wolle.
Zum Seitenanfang
 
100323114  
IP gespeichert
 
Tankret de Donjon-Blanc
Ritter
FN-Mitglied
**
Offline



Beiträge: 932
Dorsten-Wulfen
Geschlecht: male
Re: Hose oder Bruche
Antwort #23 - 15.06.04 um 16:47:53
 
Es sei den sie ist wie viele der heutigen Wollstoffe in Köperbindung gewebt.

generell wäre ich bei Aussagen a'la "gibt es nur..." oder Gibt es nicht" sehr sehr vorsichtig. Ich kenne kein orginales Stück eines kompletten Beinlings (einer "Hose" eben) aus dem 12. oder 13. Jahrhundert. Ob die Nähte hinten, wie bei modernen Seidenstrümpfen für Damen sind oder rechts und links vom Bein, wie bei den altmodischeren aber auch heutigen Hosen ist somit schlecht herauszufinden. Auch ob der Stoff schräg geschnitten wurde um eine größere Dehnbarkeit zu erlangen kann nicht überprüft werden. Fakt ist meines Wissens nur, das es im Hochmittelalter Beinlinge gab.Dagegen sind Stoff, Zuschnitt und Nähmethode unbekannt.    

Kurz: Man kann etwas belegen, aber faktisch nichts wiederlegen. Deswegen sammeln wir ja auch Belege und halten uns an sie. Wenn aber die Belege fehlen muss man eben experimentieren. Hierbei kann aber keiner sagen ob es wirklich so war und auch ob es die einzige richtige Lösung ist. Wir sind schließlich alle nicht dabei gewesen.

PS: Alle mir bekannten Kleidungsstücke welche aus dem Mittelalter erhalten sind sind auf Links genäht. Das ist bekanntlich auch heute noch so. Ich vermute somit, dass auch Beinlinge von links genäht wurden.           
Zum Seitenanfang
 

mit ritterlichem Gruß Tankret de Donjon-Blanc
Homepage  
IP gespeichert
 
William de Granville
Knappe
*
Offline


Freischwebendes Radikal
:-)

Beiträge: 620
Hünxe
Geschlecht: male
Re: Hose oder Bruche
Antwort #24 - 16.06.04 um 07:24:51
 
Kurze Ergänzung:

Die Beinlinge nur mit einem Punkt an der Bruche festmachen, sonst ziehts und zerrt es immer, ist einfach unpraktisch und führt zu Materialverbrauch.

Ich habe die befestigung an der Vorderseite und kann nur sagen, dass mich die Beinlinge wie Martin bereits sagte deutlich weniger stören als eine Hose.

Die Vorzüge einer Bruche lassen sich auch in einem praktischen Beispiel zeigen: Bruchenball, mach das mal mit ner Hose Smiley
Zum Seitenanfang
 

Soweit von mir
MfG William aka Claas
p.s. Rechtschreibfehler sind gewünscht und dienen der Belustigung des einfachen Volkes !
...
Homepage 308973908  
IP gespeichert
 
Werner
Knappe
FN-Mitglied
*
Offline



Beiträge: 695
Dortmund
Geschlecht: male
Re: Hose oder Bruche
Antwort #25 - 17.06.04 um 22:49:16
 
Danke für die schnellen zahlreichen Antworten!  Smiley

Eine Frage bleibt aber noch offen: Wie wurde im HMA die Bruche befestigt?
Mir sind zwei Arten bekannt.
1. Bie Bruche reicht etwa bis zur Brust. Dann, nimmt man einen Gürtel, schließt in in dieser Höhe und rollt das ganze nach unten auf die Hüften.
2. Die Bruche mit dem Tunnelzug....ist ja allg. bekannt.

Also wie habt ihr das bei euch und was passt ins HMA?

- Also meiner Meinung nach dürfte es eher die Tunnelzug Methode sein, weil ich mir denke, dass im HMA die Mode eher enger und Körperbetonter war. So ein dicker Stoffwulst unter der Tunika passt dann dort irgenwie nicht hin. - liege ich evt. richtig?

Ps. ich wäre euch sehr dankbar, wenn sich einer von euch erbarmen könnte und mir eine Art Kit- Guide geben könnte - von der Unterhose an bis zum fertigen kompletten äußern Erscheinungsbild. - Ziviel und militärisch.
Ich weiß sonst nicht wie ich irgendwann mal zu einer follständigen Ganitur komme *G*
Alles naturlich für die Zeit 1190 - 1196 passend.
Ich hoffe auf viele Antworten und Dank im vorraus.



Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 18.12.05 um 02:34:30 von Werner »  

Der im Strîtgewand tanzt
190387575  
IP gespeichert
 
Werner
Knappe
FN-Mitglied
*
Offline



Beiträge: 695
Dortmund
Geschlecht: male
Re: Hose oder Bruche
Antwort #26 - 23.06.04 um 19:24:45
 
Huhu?  Smiley ???
Zum Seitenanfang
 

Der im Strîtgewand tanzt
190387575  
IP gespeichert
 
Tankret de Donjon-Blanc
Ritter
FN-Mitglied
**
Offline



Beiträge: 932
Dorsten-Wulfen
Geschlecht: male
Re: Hose oder Bruche
Antwort #27 - 23.06.04 um 19:56:39
 
Die Bruche(n) die ich gebastelt habe haben einen Tunneltzug, aus dem von dir genannten Grund. das heißt natürlich nicht, dass es diese Wickelmethode nicht gibt. Ich fand sie nur nicht so höfisch. Gennerell sind beide Versionen in der Fachliteratur als Rekonstruktionsmöglichkeiten zu finden. Ich wurde an deiner Stelle die Version bauen welche mir besser gefällt.

Zur Kit- Guide:

Eine solche zu erstellen ist ein "höllischer" Aufwand: Du hättest ja gerne gewusst wie man wie man näht, zuschneidet, Schnitte erstellt, Schilde in entsprechender zeitlicher Heraldik bemalt, Bretter für Schilde sägt, Schwerter zurechtflext usw. das ist so ziemlich alles was ich über das Thema Sachkultur, Rüstungen und Tracht und ihre Herstellung weiß. Ich schaffe das bestimmt nicht, das alles nebenbei mal niederzuschreiben. schlieslich muss ich auch noch arbeiten. Ich wäre also nicht zu optimistisch ob einer hier eine Kit -Guide erstellen kann. Über Einzelthemen dieser Wunsch- Kid Guide haben Leute schon (dicke) Bücher drüber geschrieben.
Ich würde mich er über Bücher setzen und selber nachschauen was man findet. Für die meisten hier ware es sicher einfacher dir Buchhinweise zu geben wo man Informationen findet als die Informationen als Zusammenfassung hier reinzustellen. 
Damit du erstmal weißt, wie Tracht und Rüstung aussieht empfehle ich dir zunächst das Buch von Ditmar Trauth mit dem Titel "Rüstung Gewandung Sachkultur" damit bekommst du einen groben Überblick über diese Themen. 

Zum Seitenanfang
 

mit ritterlichem Gruß Tankret de Donjon-Blanc
Homepage  
IP gespeichert
 
Werner
Knappe
FN-Mitglied
*
Offline



Beiträge: 695
Dortmund
Geschlecht: male
Re: Hose oder Bruche
Antwort #28 - 23.06.04 um 20:17:21
 
Vielen Dank! Smiley
Also dann muss ich mal wieder mehr lesen.
Wenn ein Kit-Guide so komplex und aufwendig ist, ist es nur verständlich...habe ja selbst kaum Zeit neben dem Studium.
Aber eine kurze Beschreibung, von dem was ihr anhabt würde ja schon reichen *G*
Schuhe, Bruche, Beinlinge (soweit klar), ? -- Hemd/Untergewand (Länge?), Cotte/ Surcote (mit oder ohne Armen?), Mantel (Rund oder Eckigen?). Konnte man noch normale Tuniken tragen statt einer Cotte? (kamen schon Rechtecke/Geren unter die Ärmel ...auch bei der Cotte?)
Bei Tempus V... in der Bibliothek sieht man in der Rubrik "erste eigene Gewandung" eben so eine Cotte. Aber wie man auf dem Bild auch sieht, trägt der ja was darunter. handelt es sich dabei von dem mir oben genannten Hemd- Untergewand.? Das mit dem Hemd- Untergewand ist eigendlich mein Hauptproblem neben den Formen der gängigen Halsausschnitte.
Ich weiß ich bin nervig *G* tut mir auch Leid aber ich bin da echt ratlos habe ja schon viele Seiten und Bücher gelesen/gesehen aber alle zeigen was anderes.  Griesgrämig   ..und keiner erwähnt was von einem Hemd- Untergewand *G*
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 18.12.05 um 02:37:48 von Werner »  

Der im Strîtgewand tanzt
190387575  
IP gespeichert
 
Tankret de Donjon-Blanc
Ritter
FN-Mitglied
**
Offline



Beiträge: 932
Dorsten-Wulfen
Geschlecht: male
Re: Hose oder Bruche
Antwort #29 - 23.06.04 um 20:30:20
 
Über "Unterhemden" gibt es auch nur wenige Abbidungen. Ich kenne nur eine aus dem 13. Jhr. ich habe hier noch keinen entgültig brauchbaren Schnitt, z.Z. bin ich der Meinung, das diese "Unterhemden" etwa T-Shirt ähnlich, aber etwas länger und dazu noch an den Seiten ein wenig geschitzt praktisch brauchbar sein müssten.

Alle anderen Fragen die du zuletzt gestellt hast kann das von mir empfohlene Buch beantworten. Ich müsste jetzt hier umständlich, ggf. über mehrere Steiten lang erklären, wie die Kleidungsstücke aussehen. Das geht mit dem Buch  erheblich schneller, weil da idealtypische Gewandungsaufrisse drin abgebildet sind. Diese kann man so abnehmen und nähen.
Zum Seitenanfang
 

mit ritterlichem Gruß Tankret de Donjon-Blanc
Homepage  
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 4 
Thema versenden Drucken