Willkommen Gast. Bitte Einloggen
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggen  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Das Ruf-/Signalhorn (Gelesen: 4280 mal)
LongbowArcher
Söldner
FN-Novize
***
Offline



Beiträge: 67
Essen
Geschlecht: male
Das Ruf-/Signalhorn
01.07.12 um 18:15:43
 
Hallo Community ich überlege schon seid geraumer Zeit mir ein Ruf oder Signalhorn (wie man es nennen möchte) zu bauen da ich einige unbenutzte Hörner zu Hause rumliegen habe.
Ich hatte an ein Horn gedacht wie es auch auf Schlachtfeldern oder bei der Jagd verwendet wurde.
Ich habe dafür ein auch ein äußerst großes Horn eines Bullen (vermutlich) ich werde auch ein Bild hochladen.
Falls nach einem bestimmten Zeitrahmen die Frage ist, Hochmittelalter.
Die Eigentliche Frage ist, wie muss ich das Horn bearbeitet werden damit ein Ton dabei herraus kommt und wie muss das Mundstück geschaffen sein und wie stellt man es her?
Zum Seitenanfang
 
LongbowArcher LongbowArcher einbisschenanarchie - -  
IP gespeichert
 
Krischan von der Brauck
Thegn
FN-Freund
*****
Offline


De profundis clamavi ad
te Domine

Beiträge: 228
Gladbeck
Geschlecht: male
Re: Das Ruf-/Signalhorn
Antwort #1 - 01.07.12 um 21:42:21
 
Nabend,

da unser Sohnemann auch eines haben wollte, habe ich bei einem "Trinkhorn" einfach die Spitze abgesägt, sodaß ein relativ kleines Loch entstand. Dieses hatte aber einen zu dicken Rand, den ich dann durch Aufbohren des Loches ver"dünnt" habe. Dies in mehreren Schritten, um den Lütten immer wieder ausprobieren zu lassen, ob´s passt. Denn unterschiedliche Mundgrößen brauchen auch unterschiedliche Lochdurchmesser. Also einfach rantasten. Wenn durch das Aufbohren der Rand zu dünn wird, kann man ja einfach noch ein bisschen höher mit der Säge ansetzen, dann wird das Loch nicht unbedingt größer, aber der Rand wieder dicker. Am Ende mit einer feinen Feile die Kanten brechen, damit´s keine Macken in den Lippen gibt, fertig.

Ich hoffe, es war so einigermaßen verständlich...

Da es eigentlich ein Trinkhorn war, war es von innen wohl mit Lebensmittellack vor Feuchtigkeit geschützt, falls Du also eine "feuchte Aussprache" beim Hupen  Laut lachend hast und Deine Hörner nicht lackiert sind, wär´s vllt. besser, vorher zu lackieren.

Bis dann,
Krischan
Zum Seitenanfang
 

Si vis pacem, para bellum.(Willst Du Frieden, sei kriegsbereit.)
 
IP gespeichert
 
LongbowArcher
Söldner
FN-Novize
***
Offline



Beiträge: 67
Essen
Geschlecht: male
Re: Das Ruf-/Signalhorn
Antwort #2 - 01.07.12 um 23:01:10
 
Gut, danke soweit. Ein Loch war auch schon vorher in dem Horn jedoch hört sich es an wie ein Laut eines sterbenden Elephanten. Aber das mit dem Abpfeilen versuche ich mal.
Ist es normal das ich enorm viel Druck brauche um einen ansatzweise "wenig lauten" Ton zu erzeugen?
zudem..
Ich habe mehrere Hörner (gestern geschenkt bekommen) mit Seife ausgewaschen weil sie unerträglich gerochen haben, und sie stinken immernoch was soll ich tun?
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 02.07.12 um 09:10:26 von LongbowArcher »  
LongbowArcher LongbowArcher einbisschenanarchie - -  
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken