Willkommen Gast. Bitte Einloggen
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggen  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Tischböcke nach hist. Vorbild (Gelesen: 12279 mal)
Grypho_
Kriegsknecht
FN-Mitglied
**
Offline



Beiträge: 30
Dorsten
Geschlecht: male
Tischböcke nach hist. Vorbild
02.05.11 um 11:51:53
 
Hallo,

ich wollte demnächst (vor Dorstadt) einige von den 3-Bein Böcken produzieren, die man auf diversen Abbildungen findet. Kann mir dafür jemand mal die Breite unserer Standardböcke nachmessen, damit meine Muster entsprechend werden?

Nach aktuellen Schätzungen und nach einem Besuch im Baumakt vermute ich, dass sich die Böcke für ca. 5Eu/Stück (Material Fi/Ta) in größerer Anzahl produzieren lassen.

Gruß
Grypho
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Werner
Knappe
FN-Mitglied
*
Offline



Beiträge: 695
Dortmund
Geschlecht: male
Re: Tischböcke nach hist. Vorbild
Antwort #1 - 04.05.11 um 00:01:36
 
Also, wenn du dir schon die Mühe machst, würde ich die Breite selber wählen und dazu auch passende Tischbretter machen - die Tafelauflagen die wir haben sind eh nicht einheitlich, die schwanken ab und an mal + - 10 cm.

Btw. - Ich würde Eiche nehmen Zwinkernd
Und allg. mir ist nur eine Quelle bis dato bekannt wo man einen Tischbock sieht und bei dem kann man nicht zu 100% aufgrund des Winkels der Abb. sagen ob 3-oder 4 Beine.
Ich würde 3 nehmen, ist auf den zt. unebenen Wiesen die wir ab und an haben besser Smiley
Zum Seitenanfang
 

Der im Strîtgewand tanzt
190387575  
IP gespeichert
 
Jeanne de Beaumont
Ritter
**
Offline



Beiträge: 962
Dortmund
Geschlecht: female
Re: Tischböcke nach hist. Vorbild
Antwort #2 - 04.05.11 um 08:53:41
 
Der liebe Grypho hat da eine gar nicht so dumme Idee... Wenn wir uns mit den Maßen absprechen würden hätten wir in Zukunft mal eine halbwegs einheitliche Tafelgröße. Find ich gut.

Wir können uns in der Höhe gut an den bisherigen Böcken orientieren, denke ich. Die Breite ist an sich auch ein ganz gutes Maß. Spätestens, wenn wir ein gemeinsames Festessen auffahren brauchen wir den Platz - hat man ja bei Tankret gesehen, wie voll die Tafel war (bzw. wie sie sich unter den guten Speisen beladen bog  Zwinkernd).

Und ich würde bei den leichteren (im Wortsinne) Materialien bleiben. Falls wir auf Dauer mehrere Tische in dieser Bauweise bekommen sollten, kann jeder seinen auf die ihm gut dünkende Weise wetterfest machen. Ölen, Wachsen, Lasieren... Und Snderwünsche kann man ja immer noch mal realisieren. Ne, Alex  Zwinkernd
Zum Seitenanfang
 

Drei Dinge sind unwiederbringlich: der vom Bogen abgeschossene Pfeil, das in Eile gesprochene Wort, die verpasste Gelegenheit
 
IP gespeichert
 
Grypho_
Kriegsknecht
FN-Mitglied
**
Offline



Beiträge: 30
Dorsten
Geschlecht: male
Re: Tischböcke nach hist. Vorbild
Antwort #3 - 04.05.11 um 09:05:43
 
Was die höhe angeht, haben wir als Referenz 3 moderne Esstische herangezogen und festgestellt, dass alle die gleiche Höhe haben. 74cm Unterkante Tischplatte. Diese Höhe wollen wir auch für die Böcke benutzen.

Nun fehlt mir noch die Breite der Böcke (bzw. des Tisches). Dann kann ich auch mal ein Muster bauen. Material liegt schon zuhause.

Gruß
Grypho
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Eriol
Ritter
FN-Mitglied
**
Offline


Mein Pilum ist solider
als dein Sternum!

Beiträge: 974
Herten
Geschlecht: male
Re: Tischböcke nach hist. Vorbild
Antwort #4 - 04.05.11 um 16:50:27
 
da könnte man ja ein gemeinschaftsprojekt draus machen...

zumindest für den vitalen teil, den balken des bocks selbst.
da nacher beine reinpassen und ne platte anfertigen ist ja nicht mehr viel arbeit.

Zum Seitenanfang
 

Diskutiere nie mit einem Idioten. Er zieht dich auf sein Niveau herab und schlägt dich dann mit Erfahrung!
 
IP gespeichert
 
Grypho_
Kriegsknecht
FN-Mitglied
**
Offline



Beiträge: 30
Dorsten
Geschlecht: male
Re: Tischböcke nach hist. Vorbild
Antwort #5 - 04.05.11 um 19:50:14
 
So... Konstruktionszeichnung fertig, Materialliste erstellt.

Ergebnis: Die Dinger sind für 5,70Eu/St zu produzieren.

Material: Fichte/Tanne
Höhe: 75cm
Breite: 75cm
Ausladung der Beine: ca 20 Grad
Zum Transport komplett demontierbar

Ein Muster bau ich in den nächsten Tagen. Technologisch können wir das Ding vermutlich bei mir im Keller fertigen. Man brauch eine Standbohrmaschine, eine Zugsäge sowie nen Bandschleifer.

Gruß
Grypho
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Tankret de Donjon-Blanc
Ritter
FN-Mitglied
**
Offline



Beiträge: 932
Dorsten-Wulfen
Geschlecht: male
Re: Tischböcke nach hist. Vorbild
Antwort #6 - 04.05.11 um 20:18:16
 
klingt gut....ich passe meinen alten Böcke auf diese Höhe an. auf die Dauer werden diese dann als stationäre Böcke Verwendung auf meinem Hof finden. Als mobile Böcke würde ich dann deine Konstruktion übernehmen.
Zum Seitenanfang
 

mit ritterlichem Gruß Tankret de Donjon-Blanc
Homepage  
IP gespeichert
 
Grypho_
Kriegsknecht
FN-Mitglied
**
Offline



Beiträge: 30
Dorsten
Geschlecht: male
Re: Tischböcke nach hist. Vorbild
Antwort #7 - 04.05.11 um 20:27:40
 
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Werner
Knappe
FN-Mitglied
*
Offline



Beiträge: 695
Dortmund
Geschlecht: male
Re: Tischböcke nach hist. Vorbild
Antwort #8 - 04.05.11 um 21:24:43
 
Ja, die Quelle kenne ich - 1240 England. - Nicht 12. Jahrhundert Zwinkernd
Deswegen sage ich ja, Quellen sind mau - aber ich würde die auch nehmen, ist wenigstens nicht ganz so weit weg.

Btw. Ich hab keine Sonderwünsche, ich versuch nur in die Richtung anzuregen, so das man nicht in 5 Jahren sagt, jetzt mache ich mir richtige, in der Art der Bautechnik und dem meist verwendetem Material, wir sagen immer das wir uns in allen Bereichen verbessern wollen und dann sollte man eben gucken das man es gleich hochwertiger ersetzt. Wenn man schon moderne Maschinen nimmt, dessen typischen Arbeitsspuren man sieht anstatt Handhobel etc. warum dann noch Kesselimprägniertes Fi/Ta Holz und nicht wenigstens ein historisches Vollhholz...  ich verstehs einfach nicht sorry.....will ja nur lieb sein und nicht nölen, aber da kann man gleich bei den alten Böcken bleiben. Meine Meinung, muss keiner teilen, ja ich weiß, kostet alles Geld, aber für 5 von den Böcken kann man auch 2 authenische aus Eiche, Erle, Esche usw bauen.
Also ich liebe die Idee, aber nicht den Plan - wie gesagt sorry, meine Meinung könnte jetzt stinkig sein .....Mea Culpa.
Zum Seitenanfang
 

Der im Strîtgewand tanzt
190387575  
IP gespeichert
 
Ares Hjaldar de Borg
Administrator
FN Mitglied
*****
Offline


a furore normannorum libera
nos domine...

Beiträge: 3646
Wulfen
Geschlecht: male
Re: Tischböcke nach hist. Vorbild
Antwort #9 - 05.05.11 um 17:43:56
 
Volpe hat nicht unrecht. Wie wäre es mit Esche oder Buche? Dann hat man's gleich richtig und am Ende Arbeit gespart.
Zum Seitenanfang
 

The monks wanted God to deliver them from our fury. Seems like God is on our side - we deliver more souls.
Homepage 111329766  
IP gespeichert
 
Werner
Knappe
FN-Mitglied
*
Offline



Beiträge: 695
Dortmund
Geschlecht: male
Re: Tischböcke nach hist. Vorbild
Antwort #10 - 05.05.11 um 18:26:56
 
Ich mein das ja auch nur lieb Smiley

Also wenn man man den Blickwinkel ändert - was sind Baumarktböcke? - Holzböcke mit vier Beinen ausFi/Ta Holz das modern gehobelt-geschliffen wird.
Und die eben ersetzen durch...dito mit 3 Beinen.
Mach für mich eben kein Sinn.
Buche würde ich nicht nehmen wegen Feuchtigkeit, ist mit das empfindlichste Holz.
Ich würde, wenn es preiswert sein soll Esche nehmen, sehr leichtes Holz, gut zu verarbeiten und preiswert, da dürfte dann ein Bock so 8-10 Euro kosten. Modern hobeln und dann nochmal für den Endschliff mit dem handhobel drann, ölen und fertig....und eben keine 4 kantigen Beine oder allg. Stücke mit schwarfen Ecken nehmen, Beine so auf 6-12 kant bringen und bei der Auflagestrebe auch die Kanten brechen....mein Vorschlag....
Zum Seitenanfang
 

Der im Strîtgewand tanzt
190387575  
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken